WechseljahreWas sind die Wechseljahre?

Die Zeit des Übergangs von der vollen Geschlechtsreife bis die Funktion der Eierstöcke erlischt wird Klimakterium, Abänderung oder Wechseljahre genannt. Die Wechseljahre sind eine natürliche Übergangsphase im Leben. Trotzdem stellt diese Zeit für viele Frauen eine erhebliche seelische und körperliche Belastung dar. Die Wechseljahre dauern im Durchschnitt 10-15 Jahre. Während der Wechseljahre erlischt in den Eierstöcken die Produktion des Hormons Östrogen. Gewisse Organe und Organsysteme werden vom Östrogen direkt beeinflusst, so dass der Mangel an Östrogen nach den Wechseljahren zu Beschwerden führen kann.

Mögliche Beschwerden in den Wechseljahren?

Während den Wechseljahren sind die Frauen vor allem von Beschwerden im Zusammenhang mit dem Kreislaufsystem betroffen. Typisch sind Hitzewallungen, Schweissausbrüche und Herzklopfen. Aber auch psychische Veränderungen wie depressive Verstimmung, Angstzustände und Konzentrationsprobleme sind häufig. Manche Frauen leiden zudem unter einer unangenehmen Trockenheit der Scheide und in der Folge unter Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Rückenschmerzen, Knochen- oder Gelenkbeschwerden können im Rahmen eines Knochenschwundes auftreten. Nach den Wechseljahren steigt bei den Frauen auch das Risiko für Kreislauferkrankungen wie Arteriosklerose, hoher Blutdruck oder Herzinfarkt.

Wie können Symptome der Wechseljahre behandelt werden?

Die Symptome der Wechseljahre können mit pflanzlichen Mitteln aus Soja und Rotklee behandelt werden.

 

Dieser Artikel dient zu Ihrer Information. Die Artikel werden basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen ständig aktualisiert.